"Elektrische Kutsche"

wieder im Einsatz

 

 

 


Schon seit mehreren Jahren gehört sie fest zum Füssener Stadtbild. Beppo’s einzigartige historische und innovative Eiskutsche verwöhnt große und kleine Genießer während der Sommermonate mit original italienischem Speiseeis. Jetzt wurde das alte Gefährt für das neue Zeitalter der Elektromobilität modernisiert. Denn der Oldtimer ist mit seinem Elektromotor und Zahnradgetriebe in die Jahre gekommen. Giuseppe Montuori, der Eigentümer der Kutsche, fand nun zahlreiche Unterstützer, die sich für den Erhalt dieses rollenden Eisverkaufswagens einsetzen.
Zunächst entwickelten Studenten der Fachhochschule Kempten unter der Leitung von Prof. Dr. Dominikus Hofmann im Rahmen einer Projektarbeit das „Antriebskonzept für einen historischen Eisverkaufswagen“. Da Giuseppe Montuori, der für seine Eisherstellung Rohstoffe aus fairem und regionalem Handel bezieht, umweltbewußt denkt, sollte das neue Antriebskonzept der Eiskutsche frei von Emissionen sein. Während der Projektarbeit stießen die Studenten immer wieder auf neue Hürden und Herausforderungen. Doch diese Aufgaben wurden gemeistert und man konnte nach einem dreiviertel Jahr den Umbau der ehemaligen Pferdekutsche in Auftrag geben.
 
 


Die Eiskutsche wurde dann der Fima Unland in Füssen-Weißensee anvertraut. Dort operierten Spezialisten und Experten der innovativen Betriebstechnik mit höchster Konzentration. Der Umbau wurde mit zwei leistungsstarken Drehstrom-Asynchron-Motoren und einem Antriebssystem von E-CAR-TECH realisiert.

 

 

Gleichzeitig fand Giuseppe Montuori ein Unternehmen aus dem Füssener Land, das die Patenschaft für „Beppo’s Eiskutsche“ übernahm, um den Erhalt der historischen Eiskutsche zu sichern. Seit Anfang Juni ist die Eiskutsche wieder im Einsatz und tingelt durch Füssen, um Einheimische und Gäste mit seinem köstlichen Gelato zu erfreuen.

(Quelle: Füssen aktuell )
 
 

Die E-Car-Tech GmbH freut sich, dieses schöne Projekt mit ihrem Antriebssystem und ihrer Erfahrungen erfolgreich unterstützt zu haben.